Schlagwort-Archive: Reise

3 Städte Reise – Ouro Preto, Belo Horizonte, São Paulo

Standard

Ich bin ja hier schon in Urlaubszeit. Yippieh. Letzte Woche Dienstag musste ich aus meiner Unterkunft ausziehen, da die neuen Austauschstudenten nun schon da sind. Deshalb bin ich eine Woche hier in der „Nähe“ rumgereist. Zuerst ging es nach Ouro Preto. Ich war viel zu Fuss unterwegs, was doch recht anstrengend war, da die Stadt sehr hügelig ist. Vor allem viele Kirchen habe ich gesehen (jetzt hab ich erstmal genug für die nächsten Jahre). Die Brasilianer haben mir immer vorgeschwärmt wie schön die doch alle seien, dass kann ich leider nicht nachvollziehen. Ich bevorzuge den italienischen Stil. Man durfte in keiner der Kirchen fotografieren, bis auf einer.

Vor allem kalt war es in Ouro Preto, nichts im Vergleich zu Rio. Besonders schön fand ich hier das Museu de Ciência e Técnica. Ein sagenhafte Ausstellung von Steinen aus der ganzen Welt, aber eben auch viel, was dort in der Gegend abgebaut wurde. Also das Museum kann ich wärmstens empfehlen.

3 Tage später ging es dann nach Belo Horizonte, Hauptstadt von Minas Gerais. Lustigerweise habe ich dort in einem Park einige andere Austauschstudenten aus meinem Portugiesisch Kurs getroffen, die auch noch Brasilien entdecken. An sich war Belo Horizonte aber nicht allzu spannend.

Weiter gings dann nach São Paulo. Die größte Stadt in Brasilien. Und sie ist auch wirklich enorm. Hier habe ich allerdings auch ein gut funktionierendes U-Bahn Netz vorgefunden. SP fand ich schon beeindruckend aber eben doch ganz anders als Rio. Vielleicht lag es daran das ich alleine gereist bin, aber ich hatte doch Sehnsucht nach meiner Heimat hier in Brasilien: Rio. Rio ist chaotisch, aber nicht umsonst heisst es „Cidade Maravilhosa“ – Wunderbare Stadt.

Ich freue mich wieder in Rio zu sein und vor allem geht’s heute Nachmittag zum Flughafen, denn Matthias kommt endlich zu Besuch. Wir werden eine Woche in Rio bleiben, danach die Ilha Grande besuchen und zum Schluss nach Maranhão, im Nordosten des Landes reisen.

Até logo

Leni

Advertisements

Schwupp, schon sind wir über den Teich.

Standard

Nun ist die Reise über den großen Teich also erledigt. Genau in diesem Moment zwitschert ein Vogel direkt neben meinem Fenster, als würde er schon fast in meinem Zimmer sitzen. Herrlich mal wieder Vögel zu hören. Ich habe schon die ersten Fotos gemacht, obwohl es erst 6 Uhr morgens hier ist. Der Ausblick ist einfach phänomenal. Als ich heute Nacht ankam war ich schon echt überwältigt. Ich wohne direkt am Hang und wenn ich im Bett liege ( oder auch aus dem Fenster schaue), dann sehe ich den Jesus hoch oben über mich wachen. Ich kann euch sagen, dass ist so beeindruckend, es verschlägt mir fast den Atem.

Aber fangen wir mal am Anfang der Reise an. Früh aufstehen ist blöde, das wissen wir alle. Geschafft haben wirs trotzdem und Online Checkin ist echt ne super Erfindung. Ich bin echt überrascht, wie wenig Leute das bis jetzt in Anspruch nehmen. Das hat also alles prima geklappt. In Berlin sind wir pünktlich weggekommen und in London sogar zu früh gelandet. Darüber freut man sich normalerweise wohl, aber ich hatte ja leider nur Aufenthalt, und den auch nicht zu knapp. Überraschend fand ich, dass man nochmal in den Security Check muss in London (hatte ich ja eigentlich schon in Berlin erledigt), und die sind da ein „bisschen“ genauer als bei uns.

Ich hab mich also die folgenden vier Stunden auf dem Flughafen amüsiert. Unheimlich viele Leute unterwegs. Bei meinem Gate allerdings war es echt super ruhig und schön, leider erfährt man das aber erst kurz vor Abflug, sodass ich ausgiebig die Gesellschaft von vielen anderen Reisenden aus aller Welt genießen konnte.

Beim Flug London – Rio sind wir mit 45min Verspätung gestartet, und das obwohl wir alle pünktlich im Flieger saßen. Da saß ich echt auf Kohlen. Schließlich sollte es nach Rio gehen und ich wollte natürlich schnellstmöglich hin und nicht irgendwann. Der Flug war überraschend angenehm. 11,5h, davor hat es mich ein bisschen gegruselt, aber entweder mein Sitzplatz war echt top, oder es ist halt einfach nicht so schlimm, wie man es sich ausmalt. Die Busreise nach London vor einem Jahr war wesentlich unbequemer!

Auf jeden Fall sind wir in Rio gelandet und wie das dann so ist, kommt das eigene Gepäck ja doch immer am Schluss. Aber der Abholservice der Uni hat super geklappt. Ich hab gleich noch zwei Artgenossen (PUC Austauschstudenten) getroffen, die mit der gleichen Maschine gekommen waren, na sowas. Auf jeden Fall mach ich mir jetzt nicht mehr solche Gedanken, was das Portugiesisch angeht. Ich bin nicht die Einzige, die den Sprachkurs in Level 1 belegt. Unserer Fahrer hat sich schon munter mit uns unterhalten, und ich konnte gleich anfangen mit den Lerneinheiten. Und das um zwei Uhr nachts (MEZ) nach einer langen Reise.

Es war spektakulär die Fahrt zu unseren Unterkünften, zum einen natürlich total warm (22°) und dann überall Weihnachtsschmuck, sehr amüsant.

Wohnen tu ich im 10. Stock mit Dachterrasse und Blick wie gesagt auf den Christo. Heute gehts auch schon um acht in der Uni los, zum Alles kennenlernen. Also auf gehts.

Verdrängen is nu nicht mehr.

Standard

Die letzten Tage vor der Abreise brechen an, um genau zu sein, in zwei Tagen bin ich schon fast da. Die letzten Monate sind so schnell vorbei gegangen, ich habe gar nicht mitgekriegt, dass die Abreise schon vor der Tür steht. Jetzt sollte man ans Verdrängen gar nicht mehr denken, sondern den kleinen grauen Zellen lieber gut zureden. Das Kofferpacken ist wahrlich nicht die größte Freude, am Besten wenig mitnehmen und dann dort alles kaufen. Die Hälfte vergess ich sowieso.

Es war ne Menge zu organisieren in den letzten Monaten und inzwischen frage ich mich, wie ich das neben dem Unistress gebacken gekriegt habe, allerdings bin ich ja auch noch nicht angekommen und weiss also nicht an was ich alles nicht gedacht habe. Nu heisst es erstmal alle verabschieden und dann vor allem früh aufstehen. Matthias und ich freuen uns schon riesig darauf am Mittwoch um 04.15h (!!!) aufzustehen und zum Flughafen zu düsen. Ich mach dann erstmal einen Abstecher nach London und guck mir vier Stunden lang den tollen Flughafen Heathrow an, das haben die von British Airways netterweise für mich mit eingeplant, und dann gehts auf schnellstem Wege gen Rio, wo ich hoffentlich dann um 21.50h Ortszeit (00.50h MEZ) ankommen werde. Yippieh endlich mal Sommer.

Die neuesten Nachrichten aus Brasilien gibts ab sofort von mir. Ich würde mich freuen, wenn ihr Lust habt mich in der bombastischen Zeit zu begleiten. Und zwar genau hier.