Schwupp, schon sind wir über den Teich.

Standard

Nun ist die Reise über den großen Teich also erledigt. Genau in diesem Moment zwitschert ein Vogel direkt neben meinem Fenster, als würde er schon fast in meinem Zimmer sitzen. Herrlich mal wieder Vögel zu hören. Ich habe schon die ersten Fotos gemacht, obwohl es erst 6 Uhr morgens hier ist. Der Ausblick ist einfach phänomenal. Als ich heute Nacht ankam war ich schon echt überwältigt. Ich wohne direkt am Hang und wenn ich im Bett liege ( oder auch aus dem Fenster schaue), dann sehe ich den Jesus hoch oben über mich wachen. Ich kann euch sagen, dass ist so beeindruckend, es verschlägt mir fast den Atem.

Aber fangen wir mal am Anfang der Reise an. Früh aufstehen ist blöde, das wissen wir alle. Geschafft haben wirs trotzdem und Online Checkin ist echt ne super Erfindung. Ich bin echt überrascht, wie wenig Leute das bis jetzt in Anspruch nehmen. Das hat also alles prima geklappt. In Berlin sind wir pünktlich weggekommen und in London sogar zu früh gelandet. Darüber freut man sich normalerweise wohl, aber ich hatte ja leider nur Aufenthalt, und den auch nicht zu knapp. Überraschend fand ich, dass man nochmal in den Security Check muss in London (hatte ich ja eigentlich schon in Berlin erledigt), und die sind da ein „bisschen“ genauer als bei uns.

Ich hab mich also die folgenden vier Stunden auf dem Flughafen amüsiert. Unheimlich viele Leute unterwegs. Bei meinem Gate allerdings war es echt super ruhig und schön, leider erfährt man das aber erst kurz vor Abflug, sodass ich ausgiebig die Gesellschaft von vielen anderen Reisenden aus aller Welt genießen konnte.

Beim Flug London – Rio sind wir mit 45min Verspätung gestartet, und das obwohl wir alle pünktlich im Flieger saßen. Da saß ich echt auf Kohlen. Schließlich sollte es nach Rio gehen und ich wollte natürlich schnellstmöglich hin und nicht irgendwann. Der Flug war überraschend angenehm. 11,5h, davor hat es mich ein bisschen gegruselt, aber entweder mein Sitzplatz war echt top, oder es ist halt einfach nicht so schlimm, wie man es sich ausmalt. Die Busreise nach London vor einem Jahr war wesentlich unbequemer!

Auf jeden Fall sind wir in Rio gelandet und wie das dann so ist, kommt das eigene Gepäck ja doch immer am Schluss. Aber der Abholservice der Uni hat super geklappt. Ich hab gleich noch zwei Artgenossen (PUC Austauschstudenten) getroffen, die mit der gleichen Maschine gekommen waren, na sowas. Auf jeden Fall mach ich mir jetzt nicht mehr solche Gedanken, was das Portugiesisch angeht. Ich bin nicht die Einzige, die den Sprachkurs in Level 1 belegt. Unserer Fahrer hat sich schon munter mit uns unterhalten, und ich konnte gleich anfangen mit den Lerneinheiten. Und das um zwei Uhr nachts (MEZ) nach einer langen Reise.

Es war spektakulär die Fahrt zu unseren Unterkünften, zum einen natürlich total warm (22°) und dann überall Weihnachtsschmuck, sehr amüsant.

Wohnen tu ich im 10. Stock mit Dachterrasse und Blick wie gesagt auf den Christo. Heute gehts auch schon um acht in der Uni los, zum Alles kennenlernen. Also auf gehts.

Advertisements

»

  1. 22°C und Dachterasse mit Aussicht hören sich prima an! Das schreit geradezu nach Besuch! Viel Spaß beim Start-Up in der Uni!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s